Homepage-Sicherheit

Huber, Paul 1918-2001 Toccata über die Glocken des Domes zu St. Gallen, für Orgel


Huber, Paul 1918-2001 Toccata über die Glocken des Domes zu St. Gallen, für Orgel

Artikel-Nr.: ISMN M-2054-0503-8

Auf Lager

15,50
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Huber, Paul 1918-2001
Toccata über die Glocken des Domes zu St. Gallen, für Orgel

Der Komponist - Sein Werk
Das Werkverzeichnis des am 17. Februar 1918 geborenen Paul Huber umfasst weit über 400 Kompositionen aller Sparten. Rund ein Viertel davon sind geistliche und liturgische Werke. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Werke für Blasmusik oder Orchester bis hin zur Sinfonie. Hinzu kommen die Musik zu Shakespeares «Sturm» und Eduard Stäubles Komödie«Die Bürger von Schilda» sowie die 1957 am Stadttheater St. Gallen uraufgeführte Kammeroper «Das Schaufenster» auf einen Text von Dino Larese. Stilistisch war Paul Huber einer Tradition verpflichtet, die von der künstlerischen Haltung her auf Anton Bruckner zurückweist. In seinen frühen Werken zeigt sich ein deutlicher Einfluss seines Lehrers Willy Burkhard.
- Der als Sohn einer Bauernfamilie im alttoggenburgischen Kirchberg aufgewachsene Paul Huber hatte am Konservatorium Zürich Klavier, Orgel und Komposition studiert. Die Universität Freiburg i. Ü. verlieh ihm 1979 den Ehrendoktor der Theologie, die Stadt St. Gallen
1982 ihren alle vier Jahre vergebenen Kulturpreis.
Am 26. Februar 2001 starb Paul Huber in St. Gallen.
Das vorliegende Werk, die Toccata über die Glocken des Domes zu St. Gallen für Orgel dauert ca. 8 Minu 40 Sekunden mit Wiederholung des ersten Teils. Die Domgründung geht zurück auf den Namensgeber der Stadt, auf den Hl. Gallus im 7. Jahrhundert . Der Hl. Otmar hat im 8. Jahrhundert die Klostergründung veranlasst. Das Patrozinium findet in jedem Jahr zum 15 August dem Fest Maria
Himmelfahrt statt.

 

 

Diese Kategorie durchsuchen: 4.2.1. FÜR ORGEL (2 Hände / 2 manos)