Homepage-Sicherheit

Laburda,Jiří 1931 "Idolde und Dorabella" Buffo Oper in einem Akt, STUDIENPARTITUR


Laburda,Jiří 1931 "Idolde und Dorabella" Buffo Oper in einem Akt, STUDIENPARTITUR

Artikel-Nr.: ISMN M-2054-1299-9

Auf Lager

160,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Laburda,Jiří 1931

-Idolde und Dorabella LabWV123
Buffo Oper in einem Akt 
Komische Oper in einem Akt, nach einem Libretto von Antonin Kucera

STUDIENPARTITUR
_______________________________________________________________________
ORCHESTERSTIMMEN / DIRIGIER-PARTITUR: LEIHMATERIAL beim Verlag
_______________________________________________________________________

HANDLUNG:
Jirí Laburda: Isoldi e Dorabella
Opera buffa in 1 Akt/act (LabWV 123)
Libretto: Antonín Kučera nach/after Ch.Fr. Brtzner


Personen/Cast:
Frl./Miss Dorabella : Koloratursopran/Colorature Soprano
Madame Isoldi Dramatischer Sopran/Dramatic Soprano
Maestro Manrico Tenor
Wagner, Sekretär des Direktors/ Tenor buffo
Director's Secretary
Diener aus der Präfektur (Kurier)/ Tenor buffo
Servant from the prefecture (Courier)
Direktor/Director . Bass
Requisiteur/PropMan Bass
Zeit und Ort der Handlung/Time and place of the story:
Salzburg, Ende des 19. Jhd.
Salzburg, End of 19th century

Bühne/Stage:
Die Bühne ist als Theaterbühne und vorläufiges Büro des Direktors eingerichtet: Schreibtisch, Lehnstuhl, Kleiderständer, Kulissen, etc.
- There's a theater stage including a temporary office of the director containing a
writing table, an easy-chair, a clothes' stand, coulisses, daisies, platforms, etc.

Szene 1/Scene 1:
Der Direktor geht ungeduldig auf und ab. Sein Sekretär kommt von der Präfektur zurück – außer Atem, verschwitzt – und bringt dem ungeduldigen Direktor die gute Nachricht, daß sein Gesuch um die Theaterkonzession positiv beschieden wurde, und daß ein Kurier sie bald bringen werde.
- The director is awaiting his secretary. very impatiently. The secretary enters and tells him that the procedure of his request for a theatre concession has ended positively, and that a servant of the prefecture will bring the license very soon.

Arie über die drei Umschläge/Aria about the three envelopes (the grafts):
Der Sekretär schildert, wie er diesen positiven Bescheid erreicht hat, nämlich durch die drei „Umschläge“: einen für den Aktuar, einen für den Kanzleivorstand und den „dicksten“ für den Polizeipräsidenten.
- The secretary tells how he solved the problem, namely because of the three envelopes: one for the official in charge, one for the director zhere and the „most thick“ for the police-president.

Arie über die Theaterkonzession/Aria about the theater license:
Handelt von der Begeisterung und Zukunftsvision des Direktors in Erwartung der Genehmigung.
- Shows the happiness of the director while looking forward to receive the concession.

Szene 2 Die administrative Szene / Scene 2 The administrative scene:
Der Kurier bringt die erwartete Konzession und verlangt dafür die Unterschrift unter 7 Kopien für verschiedene Behörden, wobei die 7. die wichtigste ist: sie ist nämlich die Ersatzkopie, falls von den anderen eine verloren geht.
- The courier brings the concession. The director has to sign 7 copies for various authorities, where the 7th is the most important, if one is lost it has to substitute that one.

Szene 3/Scene 3:
Der Sekretär erzählt dem Direktor, daß er bereits draußen wartendes Personal zum Vorsingen eingeladen hat, insbesondere eine „Dramatische-Sopran“-Primadonna für die Oper. Aber der Direktor möchte keine Opernprimadonna; er will nur Operetten, Vaudeville, Komödien, etc. anbieten. Aber nachdem er erfährt, daß Madame Isoldi eine gute Bekannte des Polizeipräsidenten ist, will er sie doch empfangen, weil er befürchtet, daß er sonst seine Lizenz wieder verliert. Der Sekretär soll ihn jedoch vor einem Vertragsabschluß durch irgendeinen Vorwand aus dem Büro wegrufen.
- The sevretary tells the director that he had already invited personal now waiting outside the door for a song contest, especially a „dramatic-soprano“-primadonna for operas But the director is not interested in her because he wants to offer only operettas, vaudevilles, comedies, etc. But after knowing that Madame Isoldi is a very good friend of the police-president, he wants to invite her to sing, but the secretary shall call him out of his office for any reason before they could sign a contract.

Szene 4/Scene 4:
Madame Isoldi kommt herein, beklagt den kühlen Empfang und schildert ihre „großen“ Erfolge sowohl am Theater als auch in der Gesellschaft. Sie setzt auch ihre weiblichen Waffen ein, simuliert einen Gleichgewichtsverlust und läßt sich in die Arme des Direktors fallen. Nachdem sich dieser wieder befreit hat, ruft er nach einem Sessel.
- Madame Isoldi enters worrying about the coolness the director receives her with, and reports her „great“ success at the theatre and within the society. She also uses her female attraction and let herself fall into the director's arms simulating a swoon. The director calls for a chair.

Szene 5/Scene 5:
Der Requisiteur bringt einen Stuhl, der jedoch unter ihr zusammenbricht, so dass sie erneut in den Armen des Direktors landet. Der Requisiteur sagt, daß dies nur Requisiten seien und nicht zum Sitzen gedacht. Trotzdem bringt er einen anderen Stuhl.
- The Prop Man brings a chair which is breaking down under Madame Isoldi so that she falls again into the director's arms. The Prop Man says that those chairs are only requisites not intended to be used as seat. But he brings another one.

Szene 6/Scene 6:
Der Direktor muß sich bei Madame Isoldi entschuldigen, und es wird für ihn immer schwieriger, sie loszuwerden. Sein Sekretär kommt und drängt ihn zum Aufbruch, da er einen wichtigen Termin bei der Bank habe. Madame Isoldi ärgert sich, daß er Geschäftssachen der Kunst vorziehen will. Sie fühlt sich zurückgesetzt.
- The director must apologize, and it's getting more and more difficult for him to refuse an engagement of Madame Isoldi. His secretary comes to tell him that he has a very important meeting at the bank. She is very angry because he prefers business („costermongering“) instead of art.

Szene 7/Scene 7:
Erneut kommt sein Sekretär, diesmal als Arzt verkleidet – weißer Mantel, Stethoskop um den Hals, Spiegel an der Stirn -, und überbringt die schlechte Nachricht, dass die Frau des Direktors ihr Bein gebrochen habe und er sie ins Krankenhaus bringen soll. Madame Isoldi erlaubt ihm jedoch nicht wegzugehen und zwingt ihn, mit ihr einen Vertrag abzuschließen. Sie werde seinem Theater großen Erfolg bringen.
- Once more his secretary enters in physician's clothes bringing the bad news that the director's wife has broken her leg and must be brought to the hospital. But Madame Isoldi doesn't allow him to go and forces him to sign a contract with her. She'll bring great success to the theatre.

Szene 8/Scene 8:
Dieses Mal kommt sein Sekretär als Feuerwehrmann verkleidet mit der Nachricht, sein Haus brenne. Aber auch jetzt kann er nicht gehen, bevor er den Vertrag unterschreibt und verspricht, auch große Opern mit ihr aufzuführen.
- This time his secretary comes in fireman's clothes to tell him that his house is burning. But the director cannot leave before he signs the contract und promises to perform great opera with her, too.

Arie von Madame Isoldi/Aria of Madame Isoldi:
Sie singt ein großes Loblied auf die tragische Oper. Bei den letzten Silben ihrer Arie öffnet sich eine Falltüre und Madame Isoldi verschwindet.
- She sings a great laud of the tragic opera. At the last syllabels of her aria, a trap-door opens and Madame Isoldi disappears.

Szene 9/Scene 9:
Der Sekretär erscheint wieder in Zivilkleidung und ist froh, daß Madame Isoldi verschwunden ist. Der Direktor ärgert sich darüber, eilt zur Unglücksstelle, hilft der Madame Isoldi auf, begleitet die Halbhysterische und Stöhnende zum Stuhl, tröstet sie, entschuldigt sich und verspricht, auch tragische Opern aufzuführen.
- The secretary appears again in normal clothes and is glad that Madame Isoldi has disappeared. The director is very angry, goes to the trap-door, helps Madame Isoldi, escorts the nearly hysterical and crying lady to the chair, consolates her, apologizes and promises to perform tragic operas, too.

Szene 10/Scene 10:
Frl. Dorabella tritt ein und bietet sich als Primadonna an. Madame Isoldi kämpft (mit Worten) dagegen, weil sie die Primadonna sein will.
- Mademoiselle Dorabella enters and offers herself as primadonna. Madame Isoldi is fighting against her (with words), because she wants to be the primadonna.

Arie von Frl. Dorabella/Aria of Mademoiselle Dorabella:
Lyrische Arie über Liebe und Natur. Der Direktor ist davon sehr angetan, aber zwischen den beiden Damen gibt es wieder Streit. Er möchte die Anhörung fortsetzen. Frl. Dorabella bietet ihren Verlobten, den Tenor Manrico, an, mit dem sie die Hauptrollen singen will.
-Lyric aria about love and nature. The director is very impressed and satisfied by her singing, but the two ladies continue their quarreling again. He wants to continue with he casting. Miss Dorabella introduces her friend, the tenor Manrico, whom she wants to have as partner in the main roles.

Szene 11/Scene 11:
Madame Isoldi verspottet Manrico, aber Frl. Dorabella weist sie zurecht; denn er ist ihr Partner.
- Madame Isoldi speaks about Manrico with irony, but Miss Dorabella protects him. He is her partner.

Quintett/Quintet:
Der Streit der beiden Damen geht weiter. Manrico rät dem Direktor, sich nicht einzumischen. Der Direktor ist sehr verärgert, aber er weiß nicht, was er machen soll. Da hat sein Sekretär einen guten Rat parat: Wer Primadonna wird, soll das Publikum entscheiden. Da der Streit jedoch weitergeht, entschließt sich der Direktor, das Theater zu schließen und keine Aufführungen zu machen. Da raufen sich die beiden Damen plötzlich zusammen und alles ist in bester Ordnung.
- The quarrel of both ladies continues. Manrico advices the director not to intervene. The director is very angry and doesn't know what to do now. Then he receives a very good advice by his secretary: the audience shall decide who will be the primadonna. The quarrel is going on, and the director decides to give up and close his theatre. Therefore both ladies change themselves inmediately and end their quarreling. Everything is in best order.

Duett/Duet:
Beide Damen sind sehr freundlich zueinander, loben sich gegenseitig und freuen sich auf die kommende Zusammenarbeit.
- Both ladies are now the best friends looking forward to their fair collaboration.

Finale/Final Ensemble:
Alle freuen sich auf die rosige Zukunft des Theaters: volles Haus, Beifall und Begeisterung beim Publikum. Und das ist vor allem des Direktors Verdienst. Der Direktor geht auf die Vorbühne und fragt das Publikum: „Also raten Sie mir ! Kann ich die Plakate drucken lassen ?“
- All are depicting the nice future of the theatre: a full house, standing ovations by the audience. And this is due to the director's capacity. The director steps near to the audience and asks: „So I do not know; am I to order the printing of the posters ?“

Zubehör

Produkt Hinweis Status Preis
Laburda,Jiří 1931 "Idolde und Dorabella" Buffo Oper in einem Akt, KLAVIERAUSZUG
164,50 € *
*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand
Details zum Zubehör anzeigen

Diese Kategorie durchsuchen: 8.1.0 OPER